Monatsbrief Juni/Juli 2019

Monatsbrief Juni-Juli 2019

Sommerbrief

 

Zuhause ist,

wo ich sein darf.

 

Liebe Mystik- und Kontemplationsinteressierten!

Liebe Weggefährtinnen und Weggefährten auf dem inneren Weg!

 

Zuhause ist, wo man unbedingt sein darf. Diejenigen, die am letzten Kontemplationstag im Mai da waren wissen: wir haben nun endgültig unsere äußere Heimat verloren. Unseren Sitzraum gibt es nicht mehr, er beherbergt jetzt drei Büros. Damit vollzieht sich, was sich schon ankündigte. Unsere ursprüngliche Heimat im Waldkrankenhaus ist verloren. Trotz der Überraschung ging es an diesem Tag dann ganz gut, aber so ist das keine dauerhafte Option mehr.

 

Was ich ursprünglich für eine fünfjährige Aufgabe empfand wird sich uns schneller stellen. Wir brauchen ein neues räumliches Zentrum für unsere Praxis. Dafür ist auch schon eine Idee entstanden, die aber Zeit bis zur Realisierung braucht. Wenn wir aber nicht ganz Ort-los und heimatlos werden wollen, wird diese Frage eine kurzfristige und dann auch langfristige Antwort brauchen.

 

In mir löst dies aber einen weiteren Impuls aus: die Frage nach der Zukunft, Perspektive und Vision unserer Weggemeinschaft über das Räumliche hinaus. So möchte ich zunächst im engeren Kreis der Assistenten und Assistentinnen einen Tag als Zukunftswerkstatt und Visionssuche anregen. Und dann auch diesen Prozess öffnen.

 

Wer Interesse hat mitzudenken und beizutragen melde sich bitte bei mir.

 

Mein Empfinden ist: mit dieser äußeren Veränderung stellen sich auch vielfache innerliche Klärungsfragen im Blick auf unsere Zukunft und Perspektive, auf diese Klärungen freue ich mich und hoffe auf breite Mitwirkung.

 

Letztlich geht es aber immer um die Frage der inneren Beheimatung. Wer nicht in sich Zuhause sein kann, wird es auch äußerlich nicht sein können. Daran üben wir: es bei sich und mit sich auszuhalten - und dieses Innehalten schafft inneren Halt. Eine allmähliche Frucht der Übung.

 

So bin ich gespannt auf die Entwicklungen, die vor uns liegen und lade zunächst wie gewohnt zu den nächsten Praxiszeiten ein:

 

 6. Juni: 18.30 -20.00 Uhr: Einführung in die stille Meditation, Salus Klinik, Raum der Stille 11. Stock Raum B1154

 

8. Juni: 12.15-13.15 Uhr Gottesdienst zum Sommerfest: Ich kann meinem Leben nicht mehr Tage geben, aber den Tagen mehr Leben.

Vortragssaal Erdgeschoss Salus Klinik, öffentlich

 

13. Juni: Friedrichsdorfer Gespräch Spiritualität und Heilung, Lyrik und Musik: Die Wunde rettet das Land Alma Wallraff trägt ihre Gedichte vor und wird von Linea Sagasser am Klavier begleitet, 20.00 Uhr, ab 19:30 Uhr Möglichkeit zum Sitzen in Stille im Raum der Stille B1154

 

15. Juni: Kontemplationstag am Benediktushof, 10.00 – 17.00 Uhr, morgens sitzen wir im Rahmen der Kontemplation am Samstag, nachmittags unter uns. Falls jemand zum ersten Mal am Hof ist, biete ich in der Mittagspause gern eine Führung an. Mitfahrgelegenheit noch bei mir, Abfahrt Hofheim 8.00 Uhr

 

Donnerstags 19.30 -21.30 Uhr Abend der Stille und Kontemplation, Raum der Stille Salus Klinik, letztmals am 27.Juni, dann Sommerpause bis zum 15. August erstmals danach.

 

11. August: 17.00 Uhr, Heilig Geist Kirche Frankfurt, Gottesdienst aus der Stille

 

24. August: Kontemplationstag, Diakonissenhaus Frankfurt, Cronstettenstr.64, 10.00 – 18.00 Uhr

 

Nun freue ich mich auf das gemeinsame Üben, vor und nach der Sommerpause, die Entwicklungen  unserer Weggemeinschaft und wünsche Euch allen einen schönen Sommer

 

Sven